WAS IST DIE KIRGISISCH JURTE?

INFORMATIONEN ÜBER VORTEILE UND FUNKTIONEN DER KYRGYZ YURT

BESTANDTEILE DER KIRGISISCH JURTE

HOLZ

Der Holzrahmen besteht aus Weide, die speziell für die Herstellung von Jurten angebaut wurde. Bäume werden im Spätherbst und Winter gefällt, von Rinde befreit und im Wind getrocknet. Sie werden für Flexibilität und Festigkeit einer Dampfbehandlung unterzogen, dann geformt und getrocknet. Nach dem Trocknen wird das Holz mit Öl und natürlichen Insektenschutzmitteln behandelt und mit Acrylfarbe angestrichen. Die Größe und Anzahl der Teile hängt von der Größe der zukünftigen Jurte ab. Der Rahmen der Jurte besteht aus folgenden Teilen:

  • Faltgitterwände genannt "Kerege". Für Kerege wird der abgeerntete Baum entlang seiner Länge in zwei Hälften geschnitten. Nach dem Erhalt der notwendigen Form erfolgt die Montage mit Ledernieten.
  • Die Stützstangen heißen "uuk". Für ihre Herstellung wird der Baum in seiner Gesamtheit verwendet. Es ist geformt und ein Seil wird durch sein breites Ende gefädelt und an die Oberseite des Kerns gebunden.
  • Das runde Kuppeldach, das "tүndүk" genannt wird, besteht aus einer breiten Weide, die in zwei Hälften geteilt und in Bögen gebogen ist. Zwei Bögen bilden einen Kreis, in den halbgebogene Stäbchen eingeschoben werden.
  • Doppeltür mit Rahmen.

FILZ UND ISOLATIONEN

Die Jurtenhülle besteht aus dichtem Filz in einer natürlichen grau-beigen Farbe. Der Filz besteht aus Schafwolle, die nur mit Seife gereinigt wird. Bei der Herstellung wird nur Wasser verwendet. Die Kanten der Beschichtungen sind mit einem dicken Seil eingefasst, um die Form besser zu erhalten. Der Filz wird von Hand ausgeschnitten und genäht. Die Jurtenhülle besteht aus folgenden Elementen:

  • Der „Tuurduk“, ein breites Filzband, das um Gitterwände läuft. Es gibt mehrere von diesen, und jede richtet sich nach der nächsten aus, um die innere Lufttemperatur effektiver aufrechtzuerhalten.
  • "Uzuk", zwei trapezförmige Filzbeläge.
  • Das „Tunduk Jabuu“, ein Quadrat aus Filz, das mit Hilfe von Seilen über die Jurte geworfen wird. Leicht zu öffnen und zu schließen, bietet Tageslicht und Belüftung.
  • Das „eshik chiy“, eine Filzrolle, die die Holztür bedeckt. Gesteppt und gemustert.
  • Zusätzliche Isolationsabdeckung aus filzfarbenem Vinyl zur Abdichtung bei Regen. Dies ist für Jurten mit einem Durchmesser von mehr als 5 Metern kostenlos.

DEKORATIONEN

Die dekorativen und praktischen Elemente der Jurte sind alle handgemacht. Zum Färben von Filzen werden Pulverfarben aus russischer Produktion verwendet. Diese Elemente bestehen aus folgenden Produkten:

  • Zwei geflochtene Wicker-Matten, die um die Jurte zwischen der Gitterwand und der Filzhülle verlaufen und für zusätzliche Wärmedämmung sorgen.
  • Filzdekorationen für den Innen- und Außenbereich mit traditionellen Mustern, Makramen und handgefertigtem Geflecht. Diese tragen ebenfalls zur Wärmedämmung bei und bestehen aus gefärbtem und / oder naturfarbenem Filz.
  • Garnkugeln für die Oberseiten der Gitterwände sowie zwei größere Kugeln für die Kuppel.

    Dekoratives Band aus mehrfarbigem Garn.

  • Seile und Schnürsenkel.

DIE KIRGISISCH JURTE

WER LIEBT: ETYMOLOGIE, STRUKTUR, MERKMALE DER TÜRKISCHEN JURT


Zentralasiatische Nomadenzivilisationen entwickelten in den mehreren tausend Jahren ihres Bestehens die Jurte, eine Behausung, die ihr Weltbild und ihre Lebensweise perfekt widerspiegelt. Eine Jurte ist ein tragbares rundes Zelt, das mit Fellen oder Filz bedeckt ist. Das türkische Wort "Jurte" kann Nation, Heimat oder Campingplatz bedeuten.


Die frühesten Aufzeichnungen über die Jurte stammen aus chinesischen Quellen. In den chinesischen Aufzeichnungen des 2. Jahrhunderts v. Chr. Definierte Huainanzi die Jurte als „Kuppelkabine“. Die ältesten Bilder der Jurte sind auf Grabstatuen aus Nordchina aus dem 6. Jahrhundert und auf Felszeichnungen in den Schluchten Ostkasachstans erhalten.


Es gibt zwei Arten von Jurten - die turkische und die mongolische. Sie unterscheiden sich in der Form ihrer Kuppel. Die türkische Jurte verwendet dampfgebogene Holzrahmen für die Kuppelkonstruktion. Daher ist es nicht erforderlich, einen Stützpfosten in der Jurte zu installieren. In der mongolischen Jurte benötigt die Kuppel jedoch die Unterstützung eines Pfostens.


Die turkische Jurte ist unter den türkischen Völkern Zentralasiens und Sibiriens verbreitet, die eine nomadische oder semi-nomadische Lebensweise führen, während die mongolische Jurte, die als "ger" bezeichnet wird, typischerweise unter den Nomaden der Mongolei anzutreffen ist , Tuwa, Burjatien, Kalmückien und Tibet.


Die Jurte wird seit über dreitausend Jahren von Nomaden genutzt und gilt deshalb als perfekt an die nomadische Lebensweise angepasst. Die Hauptvorteile der Jurte sind ihre Universalität und ihre Mobilität. Trotz der Größe einer Jurte kann sie problemlos in weniger als einer Stunde abgenommen oder aufgebaut werden. Dies machte die Jurte sowohl für Soldaten als auch für Nomaden besonders nützlich.


Die Jurte war auch für Nomaden die am besten zugängliche Wohnform, da sie einfachen Zugang zu allen für den Bau erforderlichen Materialien wie Filz, Leder und Holz hatte. Darüber hinaus bietet Filz zusätzlichen Schutz gegen das raue Klima der Berge und Steppen, da es im warmen Sommer kühl und in der kalten Jahreszeit warm bleibt.


Die Größe, Belüftung und Beleuchtung der Jurte kann einfach angepasst werden. Bei heißem Wetter kann das Schiebedach zur zusätzlichen Belüftung einfach durch Anheben des Seitenseils geöffnet werden. Im Allgemeinen sorgen Jurten aufgrund der runden Wandform für eine hervorragende Luftzirkulation.


Die Installation der Jurte erfolgt in mehreren Schritten, wobei der größte Teil der Verantwortung für die Einrichtung den Frauen übertragen wird. Der erste Schritt besteht darin, den Holzrahmen einzurichten und den Türrahmen zu installieren, der mit den expandierenden Gitterwandabschnitten, die als Kerege bezeichnet werden, verbunden ist. Eine mittelgroße Jurte besteht normalerweise aus vier Kereges. Die expandierenden Gitterwandteile werden mit speziellen Riemen aus Kamel- und Stierhaut befestigt und mit mit Ornamenten verzierten Gewebegürteln (Terma) am Türrahmen befestigt.


Als nächstes kommt der Tunduk. Die Kuppel der Jurte wird mit speziellen Deckenbrettern namens Uuk erstellt. Anschließend wird die Tür in den Rahmen eingelegt. In der Antike war die Tür typischerweise eine Filzmatte.


Der nächste Schritt ist, den fertigen Rahmen mit Filz, Matten und Bändern "einzuwickeln". Zunächst werden zwei lange Matten zur Isolierung um die sich ausdehnenden Gitterwandabschnitte gebunden. Als nächstes wird die Kuppel der Jurte mit zwei Filzteppichen bedeckt, die als Uzuk bezeichnet werden. Aus Gründen der Haltbarkeit sind die Innen- und Außenteile der Jurte mit einem Doppelfaserseil gebunden, das mit einem Filz namens Turd überzogen ist. In der Mitte der Kuppel ist eine vierseitige Figur aus Filz befestigt. Der Boden der Jurte ist mit bunten Filzteppichen, ala-kiyiz und shirdak, bedeckt, die reich mit nationalen Mustern und Tierfiguren verziert sind.


Der letzte Schritt ist die Dekoration und Gestaltung des Innenraums. Dies ist eine wichtige Etappe in der Installation der Jurte, da sie das Weltbild der Nomaden widerspiegelt, für die die Jurte nicht nur eine Wohnung, sondern ein kleines Modell des Universums war.


Der Raum innerhalb der Jurte bildet einen einzigen Raum, der von allen Familienmitgliedern geteilt wird, aber konzeptionell sowohl horizontal als auch vertikal von den Nomaden aufgeteilt wird. Die horizontale Unterteilung ist mit der Nutzung von Raum und Geschlecht verbunden. Die männliche Hälfte heißt er-zhak und befindet sich links vom Eingang. Hier bewahren Männer ihre Waffen, Pferde und Jagdausrüstung auf. Die Frauenabteilung ist die rechte Hälfte der Jurte, in der normalerweise die Küchenutensilien, Lebensmittel und das Babybett aufbewahrt werden.


Der Raum in der Mitte wird sowohl von Frauen als auch von Männern geteilt und wird als tér bezeichnet. Dies ist auch ein Ort des Herdes und symbolisiert das Wohlergehen des Hauses, so dass dieser Ort als der ehrenwerteste in der Jurte gilt und für den Empfang von Gästen genutzt wird. Der Turm ist reich geschmückt und mit Gegenständen ausgestattet, die den Wohlstand der Familie widerspiegeln: das wertvollste Gut, Teppiche, Pelze und andere Besitztümer, und muslimische Nomaden stellen den Koran oft hier ab.


Raumes innerhalb der Jurte ist mit dem spirituellen Element verbunden. Die Nomaden teilten den Innenraum der Jurte in drei vertikale Zonen. Der Boden repräsentiert die Erde, die Wände verkörpern die Welt der Menschen und die Kuppel symbolisiert das himmlische Heer. Das letzte Element, die Tunduk- oder Kuppelkappe, ist eine Personifikation von Tengri, dem Gott des Himmels. Die Tradition, Tengri als Gott zu bezeichnen, wurde unter den türkischen Nomaden beibehalten. Nach der Einführung des Islam wird in vielen türkischen Sprachen der Name „Tengri“ für Gott zusammen mit den Wörtern „Allah“ und „Kudai“ (Höchste) verwendet.


Heute hat jede ethnische Gruppe einen eigenen Namen für die Jurte. Zum Beispiel nennen die Kasachen die Jurte ein "kiyiz" (gefilztes Haus), die Kirgisen nennen es ein "bos" (graues Haus), die Turkmenen nennen sie "ak / kara" (weiß / schwarzes Haus) und die Tuvans sagen " өg ”(Haus), aber für alle diese Gruppen bedeutet der Begriff für die Jurte Haus. Die Nomaden glaubten, dass die Menschen in Harmonie mit der Welt leben sollten, und das Leben in Jurten erlaubte ihnen, den Veränderungen der Natur zu folgen. Auf diese Weise symbolisiert die Jurte die Bewegungsfreiheit und die wahre Kultur der Nomaden.

Hauptmerkmale

Eigenschaften und Merkmale der kirgisischen Jurte

Hauptmerkmale Kirgisische Jurte:

- Eine ausgeprägte Dachneigung (mehr als 30 Grad).

- Gewölbte Stangen, die, wenn sie mit Strom versorgt werden, als Bogen wirken, um dem Gewicht von Schnee und Wind standzuhalten.

- Untere Wände (der Aufhänger der Stangen erhöht die Höhe).

- Eine leichte Struktur, die während der Sommerweiden in Höhenlagen leicht zu transportieren ist.

- Selbsttragende Konstruktion dank großer Dachneigung und leichtem Kompressionsring.

- Fehlende Unterstützungsposten im Zentrum ...

- Kostenlose wasserfeste Vinylbeschichtung ab 28 m2.

Die Struktur ist selbsttragend und benötigt keine Stützpfeiler in der Mitte.

Der Holzofen wird normalerweise gegen den nördlichen Teil gestellt und die Evakuierung erfolgt seitlich.

Dadurch bleibt der zentrale Raum erhalten.

Filz Details:

Wir exportieren Jurte mit Naturfilz in reiner gewaschener Schafwolle.

Diese Filze sind heutzutage industriell, haben jedoch den Vorteil, dass sie eine gleichmäßigere Dicke haben und widerstandsfähiger sind und vor allem geruchlos ... Die Industriemechanik ermöglicht es, die Gleichmäßigkeit der Dicke des Filzes zu verbessern und um die durch manuelle Herstellung mit einem Baumstamm verursachten Mängel zu vermeiden.

Da wir weit entfernt von den klimatischen Belastungen in Zentralasien sind, wird eine einzelne Filzschicht oder 2 cm für ein südeuropäisches Klima verwendet.

10 cm Filz isolieren Sie bis zu -50 Grad.

In Kombination mit der Heizung zu Beginn und am Ende der Saison ist die Isolierung durch diesen Filz ausreichend, um eine angenehme Wärme zu gewährleisten und angenehme Nacht.

Holz Detail:

Dachpfosten (uuk) werden aus "Rundholz" -Stämmen (traditionell Weide) hergestellt, die an ihrer Basis entrindet und gebogen werden.

Aufgrund ihrer Biegung bieten sie eine echte Funktion des Lichtbogens unter Spannung. Sie verleihen der Jurte so eine charakteristische Kuppelform.

Sein Rahmen ist leicht und selbsttragend (keine zentralen Pfosten).

Dachpfosten (uuk) werden aus "Rundholz" -Stämmen (traditionell Weide) hergestellt, die an ihrer Basis entrindet und gebogen werden.

Aufgrund ihrer Biegung bieten sie eine echte Funktion des Lichtbogens unter Spannung. Die Spitzen der Dachpfosten sind von quadratischem Querschnitt für die allgemeine Stabilität des Gerüsts (Torsionswirkung). Die Stange dreht sich nicht!

Die Gitter (Kerege) werden mit Dampf doppelt gebogen (ausgeprägter als die mongolischen Jurten), um eine periphere Kompression sowie die vertikale Wiederherstellung von Kräften zu ermöglichen.

Der sehr leichte Kompressionsring (Tunduk) besteht aus massivem Holz, das mit Dampf gebogen wurde (kein Leimlaminat).

Die Einschnitte, die die Stangen erhalten, werden nach dem Bohren mit Eisen mit quadratischem Querschnitt hergestellt, die auf einer Schmiede zu Weiß erhitzt wurden.

VIDEO

WIE PRODUZIEREN, FERTIGEN UND LEBEN WIR EINE KIRGISISCHEN JURTE?

© 2019 Baibol Group

18, Madieva Straße, Kok Jar 724316, Kirgisistan

+996 226 000 777

+33 6 62 88 17 46